«

»

Sep 09 2013

Beitrag drucken

日本にコンニ Vlog 9: Atami Feuerwerks-Festival

Wer mich kennt weiss, dass ich Feuerwerk liebe. Und da bin ich in Japan natürlich ganz gut aufgehoben… Feuerwerk gibt es hier aber traditionell nicht an Neujahr (wie in Deutschland), sondern im Sommer. Streng genommen sind die Feuerwerke hier in Japan das einzig Gute am Sommer! Jede Stadt, ja jeder Stadtteil lässt es sich nicht nehmen, einmal im Jahr einen auf dicke Hose zu machen, und ein Feuerwerks-Festival zu veranstalten. Das ist natürlich insofern super, als Leute wie ich dadurch mehrmals in den Genuss kommen können.

Dieses Jahr war (bin!) ich zwar leider sehr beschäftigt (Zielgrade der Dissertation…), aber ich habe es mir selbstverständlich nicht nehmen lassen, doch das eine oder andere Feuerwerk mitzunehmen. Insgesamt komme ich auf drei: Senju (ein Stadtteil im Norden Tokios), Nagareyama & Misato (quasi mein „Heimspiel“) und eben Atami. Das berühmteste und größte (lies: überlaufenste) ist nach wie vor das am Sumida-gawa in Tokio, aber das habe ich mir dieses Jahr zum Glück gespart: Wie Bloggerkollege Tabibito hier so schön schildert, wurde selbiges dieses Jahr nämlich wegen extrem starken Regens mittendrin abgerochen.

Regen hatten wir dank eines herannahenden Taifuns in Atami zwar auch nicht zu knapp (daher die Schirme im Video), aber da das Feuerwerk in Atami mit ca. 30 Minuten recht kurz ist (für japanische Verhältnisse) wurde das knallhart (pun intended) durchgezogen.

Ich muss mich für die schlechte Qualität und das Gewackel (speziell am Schluss) entschuldigen. Ich hatte diesmal nur mein kleines iPhone dabei, und habe mich auch erst recht spät entschieden, überhaupt zu filmen. Dann noch abzüglich der Phasen, wo ich aufgrund des starken Regens mein Telefon lieber wieder eingepackt habe, ist nicht viel Brauchbares übrig geblieben…

Interessant finde ich aber die unterschiedlichen Arten von Feuerwerk, die es hier in Japan gibt. Die großen Festivals legen wert auf möglichst viele Explosionen – mit deren Anzahl wird auch auf immer ganz groß geworben. Daran gemessen ist Atami eher ein kleines Feuerwerk. Das Tolle hier ist aber, dass es über dem Hafen von Atami gezündet wird. Das macht es möglich, die Explosionen erstens relativ niedrig und zweitens relativ nahe an den Zuschauern zu halten. Das, zusammen mit dem Echo, das die Topographie Atamis am Hang erzeugt, sorgt für ein unglaublich intensives akustisches Erlebnis. Mittendrin statt nur dabei! Es kann aufgrund der Nähe auch eine optische Täuschung sein, aber die Explosionen hier kamen mir doch größer (und die Detonationen entsprechend lauter) vor, als ich das bisher erlebt habe. Zum Beispiel bei 1:50 – man hört auch die Reaktion des Publikums.

In Atami gibt es übrigens nicht nur dieses eine Feuerwerks-Festival, sondern mehrere vom Frühjahr bis in den Herbst. Dieses war allerdings das größte für dieses Jahr. Hier eine Aufnahme, natürlich nicht von mir, die in wesentlich besserer visueller und akustischer Qualität einen Eindruck gibt – allerdings von einem der früheren, kleineren Atami-Feuerwerke dieses Jahr:

Und weil’s so schön war, hier noch ein Ausschnitt von „unserem“ Feuerwerk, der ganz gut die angesprochene niedrige Höhe des Feuerwerks (und die dadurch entstehende Spiegelung auf dem Meer) zeigt – natürlich auch wieder nicht von mir:

Ein Feuerwerks-Highlight erwartet mich dieses Jahr übrigens noch: Das 土浦全国花火競技大会 (つちうらぜんこくはなびきょうぎたいかい, Tsuchiura zenkoku hanabi kyōgi taikai). Das ist ein Feuerwerkswettbewerb, bei dem Firmen aus ganz Japan gegeneinander antreten. Ich hoffe, das Wetter spielt mit am 5. Oktober!

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.nihonnikonni.com/2013/09/09/%e6%97%a5%e6%9c%ac%e3%81%ab%e3%82%b3%e3%83%b3%e3%83%8b-vlog-9-atami-feuerwerks-festival/

1 Kommentar

  1. Ralf

    Hallöchen.

    Einen sehr schönen Blog hast du hier aufgebaut!
    Ich lese sehr gern über meine Wahlheimat Japan.

    Falls du etwas mehr über dieses einzigartige Land erfahren möchtest schau doch mal auf meinem Blog vorbei.

    http://samurai-insel.de

    LG aus Kyoto,

    Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.